Tagung: macht.sprache.gerecht – 26.9.2019, 15:00 – 20:00, Haus St. Stephan, Oberpullendorf

Doppelter Auftritt: mit dem Vortrag „Kruzifix, du Opfer – Geschichten vom Fluchen“ um 16:00 und mit einem Ausschnitt aus „Anderswo Gold“ um 19:30.

„Der Studientag möchte dazu Gelegenheit bieten, sich dem bedeutenden Thema gerechte Sprache zu nähern, den eigenen Zugang zu reflektieren, Bilder zu betrachten, Gedanken anzuregen, Fragen zu stellen und auch Antworten zu finden. Sprache ist mächtig und kann viel. Sie kann radikalisieren, vortäuschen, diskriminieren aber auch unterstützen, deeskalieren oder ermutigen. Sie trennt und unterscheidet, führt zusammen und vergleicht. Sie benennt, macht vorstellbar oder verschweigt, drückt genau aus oder vereinfacht, bildet Identitäten und beeinflusst Wahrnehmungen. Schaut hin oder übersieht. Sprache verändert sich und sie verändert Individuen, Sichtweisen, Gesellschaft. Kurz gesagt mit Bertha von Suttners Worten: „Sprache liegt allem zugrunde …“.“

15.15 Uhr: Aspekte und Herausforderungen einer gerechten Sprach(en)praxis in einer vielfältigen Welt.

Wie hängen Sprache und Macht zusammen? Kann Sprache zwischen Macht und Gerechtigkeit vermitteln? Wenn ja, wie und in welchen Zusammenhängen?

Referentin: Dr.in Verena Plutzar, MA
16.00 Uhr: Kruzifix, du Opfer. Geschichten vom Fluchen.
Referentin: Katharina Tiwald


16.20 Uhr: Podiumsgespräch

17.05 Uhr: Workshops

A: Kirche und Sprache, Kirche und geschlechtergerechter Umgang mit Sprache.

B: Macht miteinander. 

C: SprachenUNgerechtigkeit in Bildungszusammenhängen.

D: Sprache erzeugt Bilder im Kopf. 

19.30 Uhr: Lesung Katharina Tiwald

Anderswo Gold – Ausschnitte aus einem Roman in Arbeit.

20.00 Uhr: Nachreden bei Brot und Wein

Eine gemeinsame Veranstaltung von Haus St. Stephan, Katholisches Bildungswerk, PH Burgenland, Pastoralamt der Diözese Eisenstadt, Katholische Aktion