Stalins Heiliger

Foto: Andreas Friess

STALINS HEILIGER zeigt die existentielle Ausnahmesitutation eines jungen Mannes, der im Russland Putins seinem KGB-Verhöroffizier gegenüber sitzt. Es geht nicht (wirklich nicht?) um physische Gewalt, sondern um die klassischen Fragen – welche Kraft ist stärker, und welchen Preis will man bezahlen. Kohlhaas oder Antigone …

Und jetzt alle gemeinsam: Alle Rechte sind gleich! Alle Würde ist gleich! Alles gleich! Jetzt und sofort! Mund auf, oder ich schieß!

Schauspiel:  Susanna Hirschler, Victor Couzyn, Rainer Spechtl, Boris Popovic

Regie: Alexander Medem

Uraufführung: 12. Mai 2014, Theater Drachengasse